browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Paulis Lost Place: Zum Klösterle in Nürnberg Pillenreuth

Posted by on 27. November 2013

Hallo meine lieben Freunde und begeisterte Lost Place Gugger,

diesmal habe ich einen aktuellen Lost Place für euch, der mitten in Nürnberg steht. Es geht um das Wirtshaus „Zum Klösterle“ in Pillenreuth. Diese Gaststätte ereilte ein tragisches Schicksal. Aber lest hier nun genau darüber.

Geschichte

Das Wirtshaus „Zum Klösterle“ steht mitten im ehemaligen Kloster Pillenreuth, welches seit der Gründung im 14. Jahrhundert von den Augustinerchorfrauen geführt wurde und damals noch zur Diözese Eichstätt gehörte. 1972ist der Ort nach Nürnberg eingemeindet worden. Das Gasthaus gehörte früher zum Klostergebäude, es soll das Pröpstinnenhaus gewesen sein, dads ist die Unterkunft für die Klosterleitung. In dem Gebäude soll damals auch die Schreibstube und die Bibliothek des Kloster gewesen sein.

Der Kern des Gebäudes stand unter Denkmalschutz stammt aus dem 14./15. Jahrhundert, war also schon weit über 600 Jahre alt. Man sagt, daß im 19. Jahrhundert in dem Gebäude „weltlichen Vergnügungen“ nachgegangen wurde. *hihi* Im Jahr 1862 wurde das Gebäude dann zu einer Wirtschaft – „Zum Klösterle“.

Heutiger Zustand

Das Gasthaus wurde bis zum 04. Januar 2012 von einer heute 63-jährigen Wirtin geführt. Es wird gesagt, daß das Wirtshaus in der letzten Zeit nur noch schlecht lief. Die Wirtin wollte den Betrieb verkaufen, doch trotz mehrmaliger Preisreduzierung lies sich kein Käufer finden. Deswegen sah sie wohl keinen anderen Ausweg mehr, als die traditionsreiche Gaststätte in die Luft zu sprengen.

Am 04.01.2012 soll sie in Zusammenarbeit mit ihrem Aushilfskoch die Gasleitung manipuliert und so eine Explosion herbei geführt haben. Die Explosion muss enorm gewesen sein… Es ist dort ein Schaden von ungefähr 800.000 €uro entstanden sein ! Aber neben dem Klösterle wurden auch noch weitere Gebäude drum rum beschädigt.

Der Prozess ist bereits 2012 zu Ende gegangen. Der Aushilfskoch hat eine Strafe von 2 Jahren und 11 Monaten Gefängnis bekommen. Die Wirtin selber muss für insgesamt 6 Jahren und 6 Monate ins Gefängnis gehen.

Die Ruine wurde vor kurzem als nicht Einsturz gefährdet eingestuft und als nicht als akute Gefährdung, auch wenn laut den Anwohnern dort inzwischen schon Ratten unterwegs seien und es riechen soll. (Ich hab davon allerdings nichts bemerkt, als ich am Wochenende dort war.) Da das Grundstück in Privatbesitz ist, sind der Stadt wohl die Hände gebunden. Es soll aber wohl schon Kaufinteressenten geben…

Bilder von der Ruine

Hattet ihr von diesem Haus schon gehört, oder wart gar schon mal dort ? Was haltet ihr von dieser Geschichte ? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Euer Pauli

 

8 Responses to Paulis Lost Place: Zum Klösterle in Nürnberg Pillenreuth

  1. Katja

    Klar irgendwo sind der Stadt die Hände gebunden, aber !! wenn da schon
    Ratten rumlaufen geht ja davon eine Gesundheitsgefahr aus und da muss
    man handeln. Finde ich. Die Geschichte ist tragisch, dass Menschen keinen
    anderne Ausweg mehr sehen als es in die Luft zu sprengen. :/

    Wobei natürlich auch Nachbarn einer Gefahr ausgesetzt waren!

    Hat jemand Fotos von der Gaststätte als die noch ganz war?

    • Pauli

      Ich hab mal gegoogelt, finde aber gar keine Bilder von vor der Explosion. Wenn jemand welche hätte wäre das natürlich toll :-)

      • susanne

        ://www.google.de/search?q=zum+klösterle+nürnberg&client=ms-opera-mobile&site=webhp&prmd=misvn&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi34NWux7HTAhURLlAKHbxcBA8Q_AUICCgC&biw=360&bi

        Schau mal da Pauli…. Lieben Gruß Susanne

  2. Hans

    Hi,
    die Explosion ging damals durch die Zeitungen. Vielleicht würdest Du dort Bilder vom Urzustand finden können.
    Kann man die Ruine eigentlich betreten oder ist dort alles eingezäunt?
    Viele Grüße
    Hans

    • Pauli

      Hallo Hans, als ich das letzte Mal dort war war ein großer Bauzaun drum rum. Dort würde ich aber auch nicht rum laufen wollen, das sieht sehr gefährlich aus.
      Viele Grüße

  3. Sabrina Thiel

    Es ist mittlerweile keine Chance mehr ran zu kommen Haus „steht“ zwar noch aber bewachte privatweg

  4. Klaus

    Hallo Pauli! Ich bin total schockiert über die Bilder. Ich hatte damals in einem ganz kleinen Randartikel in der Zeitung von der Explosion gelesen. Das es so heftig war, wusste ich nicht. Wurden eigentlichen Menschen verletzt bei dem Unglück? Ich hoffe nicht!!! Liebe Grüße! Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.