browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Monatliches Archiv: August 2013

Paulis Urlaubsbericht: rund um unseren Istrienurlaub

Hallo meine lieben Freunde und Leser meines Blogs,

wir haben ja viel in unserem Urlaub angesehen, aber auch ein paar Tage relaxt am Strand oder ein bißchen durch die Gegend gefahren und einfach geschaut. Dazu möchte ich euch meine Bilder zeigen. Ich hoffe, die gefallen euch und machen euch die Gegend ein bißchen schmackhaft. :-)

 

Strand

Wir waren an 3 Tagen am Stand gewesen und sind ein bißchen geschwommen und haben uns gesonnt. Einmal wäre ich fast in eine Qualle rein geschwommen. Die war total riesig ! Zum Glück hat mich ein netter Italiener gewarnt.
Es war jeden Tag super warm und Sonne (nur Nachts hat es immer geregnet) und das Wasser im Meer war total gut !

 

Unsere Ferienwohnung

gewohnt haben wir in einer kleinen Ferienwohnung in Karigador in der Nähe von Novigrad. Wir haben dafür ca. 54 € / Nacht bezahlt. Der Vermieter (im Haus) war sehr nett und freundlich ! Die Wohnung selber war ok. Es gab keine richtigen Zudecken wie in Deutschland und es hat ein bißchen muffig gerochen. Aber für den Preis kann man sicher nicht mehr erwarten.

Unterwegs in Istrien

 

Beim nächsten Mal gibt es dann Urlaubsberichte und Tipps über kleinere Orte und Plätze in Istrien, größere Städte die wir besucht haben und über cooles Lost Places, die wir dort gesehen haben.

Euer Pauli

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Pauli und Nic sind wieder da aus dem Kroatien Urlaub !

Hallo meine lieben Freunde,

wir sind wieder da aus unserem Urlaub im schönen Istrien in Kroatien. Ihr habt doch bestimmt gemerkt, daß wir weg waren, gell ? :-) Der Urlaub war echt schön, wir hatten immer gutes Wetter – außer Nachts, da hat es immer geregnet und gewittert – und haben total viel angeschaut. Da gibt es wirklich total coole Plätze.

In den nächsten Tagen werde ich euch immer wieder Urlaubsberichte schreiben mit ganz viel Bildern, die wir dort gemacht haben. Und als Vorgeschmack habe ich gleich mal ein paar Fotos für euch hier. Ich hoffe, die gefallen euch und ihr verfolgt meine Urlaubsberichte weiter.

Euer Pauli

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Pauli und Nic treffen die letzten Urlaubsvorbereitungen

Hallo meine lieben Freunde,

wir stehen quasi schon in den Startlöchern für unseren Urlaub. Heute müssen wir noch alles einpacken, was wir mitnehmen wollen. Und morgen früh geht es dann auch schon los Richtung Süden. In Istrien haben wir uns ja eine coole Ferienwohnung gemietet, die ganz nah am Meer ist. Und unserer Ausflugsziele haben wir auch schon rausgesucht.

Unsere Verpflegung haben wir für diese Woche auch schon eingekauft und die steht auch schon bereit in einem Korb. Jeder hat da seinen eigenen Korb bzw. seine Tasche und dort seine Sachen drin liegen.

Ihr werdet nun also 1 Woche lang nix vom mir hören, danach habe ich dann aber ganz viele Bilder und Urlaubsberichte für euch !!

Ciao, euer Pauli und euer Nic


Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Pauli über Wohncontainer für Flüchtlinge in Nürnberg

Hallo meine lieben Freunde,

auf meinen Touren in letzter Zeit durch Nürnberg bin ich aus Versehen in eine Seitensstraße an der Regensburger Straße abgebogen, wo ich noch nie gewesen bin. Ein bißchen bin ich dann nach hinten gefahren um zu guggen, was da denn so los ist. Und da habe ich dann ein eingezäuntes Gelände entdeckt, auf dem ganz viele so Container stehen, die man eigentlich als Baucontainer auf Baustellen kennt oder als Frachtcontainer auf großen Schiffen.

Diese Container dort sind alle Türkis und haben Türen und Fenster. Außerdem stehen immer 2 aufeinander und haben dann oben ein Dach drauf. Das sieht aus wie Wohnungen aus Blech. Ich habe mich dann gleich mal informiert, was das dort ist – denn sowas habe ich (in Deutschland) ja noch nie gesehen.

In dieser Container-Anlage leben derzeit ungefähr 150 Flüchtlinge, davon ungefähr ein Drittel Minderjährige ohne Begleitung, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen sind. Dort hat die Arbeiterwohlfahrt den „Club 402“ aufgemacht, damit sich die Flüchtlinge dort Treffen können, gemeinsam was unternehmen können oder auch ins Internet können.

In den Containern selbst leben dann die Flüchtlinge – das sind also ihre Wohnungen. Es wohnen immer 2-3 Menschen zusammen in 1 Container. 5 oder mehr Leute müssen sich ein Badezimmer und eine Küche teilen.

Ich habe bei meiner Recherche auch etwas kritisches gelesen. Auf www.fluechtlingsrat-bayern.de wird geschrieben:

Die Ausländerbehörde ist in etwa 13 Stationen von dem Lager entfernt. Die Fahrtkosten dorthin müssen die BewohnerInnen selbst von ihrem Taschengeld bezahlen. Flüchtlinge berichten, dass ihnen für eine Dauer von fünf Monaten das Taschengeld verwehrt wurde. Zitat einer Bewohnerin auf die Frage, wie sie sich fühle, in dem Lager zu wohnen: „I feel rejected, neglected, punished, etc. cant explain.“

Hier habe ich noch ein paar Bilder für euch davon geschossen:

Was haltet ihr von solchen Unterkünften oder generell über den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland ? Hattet ihr selbst schon irgendwie Berührung mit sowas ?

Euer Pauli

Kategorien: Allgemein | Schlagwörter: , , , , , , , | Ein Kommentar

Paulis Lost Place: Monteith Barracks

Hallo meine lieben Freunde,

ich habe diesmal wieder das Wochenende genutzt und bin ein bißchen durch die Gegend gecrust. Dabei habe ich einen neuen Lost Place gefunden in Fürth nähe dem alten Flugplatz Fürth-Atzenhof dort. Da stehen die Monteith Barracks. In diese möchte ich euch heute vorstellen und euch meine Bilder dazu zeigen.

Entstehung

Die Monteith Barracks sind nach dem 2. Weltkrieg von den US-Truppen besetzt worden, die dort eine Kaserne errichteten und ihr den Namen „Monteith Barracks“ gaben. Davor hieß das Gelände „Army Air Force Station Fürth“ und dann auch noch „Fürth Air Base, Germany„.

Der Name Monteith kam von dem First Lieutenant Jimmie Monteith, der für seinen Mut im 2. Weltkrieg ausgezeichnet wurde. Er verstarb am 1. Tag des D-Day in der Nähe von Colleville-sur-Mer.

 

Nutzung durch die US-Armee

Die Amerikaner übernahmen nach Kriegsende das Gelände des Flugplatzes. Die dort bestehenden Gebäude wurden gereinigt. Zuerst nutzte die US-Airforce den Platz und vernichteten dort viele Flugzeuge, die nicht mehr gebraucht wurden nach dem Krieg. Die Amerikaner erbauten auf dem Gelände eine feste Startbahn aus Beton, die während der Nürnberger Prozesse als Hauptflugplatz gedient hat. Ansonsten landeten und starteten dort hauptsächlich militärische Transportflugzeuge.

Über die Jahre hinweg waren dann an den Monteith Barracks zahlreiche US-Einheiten stationiert wie 4. US Armored Division (eine Panzerdivision), 504th Aviation Battailon, 67th und 37th Armor Battailon, 123th und 126th Mountain Battailon, DISCOM der1. Armored Division und noch einige mehr.

Am 26.11.1957 gab es einen Großbrand in der Kaserne, bei dem ein Tanklager in Flammen aufging. Im Jahr 1985 wurde dann eine weitere Einfahrt zum Gelände von der Hafenstraße aus gebaut, damit die Anwohner dort weniger belästigt wurden.

Im Jahr 1993 verließ die US-Armee dann die Kaserne in Fürth. Am 15. September in diesem Jahr wurde die Flagge das letzte mal gehisst. In einer kleinen Feier wurde das Gelände durch den Kommandeur Lt. Col. James Ishmael an die Bundesrepublik Deutschland übergeben.

 

Heute

Nach der Übergabe lag das Gelände erstmal brach, nur ein paar Künstler und Bands haben den Ort ein paar Mal für Events gemietet. Inzwischen sind dort – es heißt heute übrigens „Golfpark“, da ist auch eine Golfanlage drauf – Firmen angesiedelt. Außerdem gibt es dort jetzt den „Solarwall“, den „Sprehe Horsepark“ und sogar ein Filmstudio ist jetzt dort. Einige der alten Kasernengebäude werden auch saniert und sollen dann ein Wohngebiet werden.

Ich war gestern auf dem Gelände gewesen. Ein paar Kasernengebäude stehen noch, allerdings kann man dort nicht rein. Die Fenster sind mit Holzplatten zugenagelt, Kellerschächte und Kellertreppen wurden zugeschüttet mit Kies. An einem langen Verbindungsgang waren 2 Wappen an der Wand. Leider konnte ich die nicht mit der Kamera einfangen, weil die zu weit weg waren (ein Zaun hat mich aufgehalten). Aber seht einfach selbst, was ich dort alles vorgefunden habe.

 

Bilder vom 18.08.2013

 

Ich bin gespannt, welche Plätze ich noch so in unserer Gegend finden werde. :-)

Euer Pauli

Kategorien: Lost Places | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreib einen Kommentar