browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Urlaub

Pauli’s Urlaubsbericht 2017: Schnappschüsse

Hallo liebe (Urlaubs-) Freunde,

heute habe ich meine schönsten Schnappschüsse aus dem Urlaub für euch. Dort seht ihr mich und Nic unterwegs in Kroatien, mit Abstechern nach Bosnien und nach Montenegro. Dort haben wir viele Städte, Festungen und ähnliches Besucht. Auch komisches Getier konnten wir dort entdecken. :-)

Aber seht einfach selbst. Viel Spaß bei den Bildern.

Euer Pauli-Urlauber

Kategorien: Bilder, Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , | 3 Kommentare

Pauli’s Urlaubsbericht 2017: Besuch in Mostar

Hallo liebe Freunde und Leser,

heute gibt es den nächsten Urlaubsbericht von meiner diesjährigen Reise nach Kroatien, in der ich nicht nur in Kroatien war, sondern auch das angrenzende Land Bosnien-Herzegowina besucht habe. Viele denken jetzt bestimmt „oh nein, das ist doch viel zu gefährlich“. Aber ich kann euch sagen, das ist es nicht. Bosnien-Herzegowina ist inzwischen genauso ein erschlossenes und touristisch sehenswertes Land wie Kroatien. Man ist mit dem Auto zwar etwas langsamer unterwegs, aber man kommt trotzdem sicher ans Ziel. Unser Ziel dieses Jahr war die Stadt Mostar.

Mostar in Bosnien-Herzegowina

Die bekannte Stadt Mostar liegt im Süden von Bosnien-Herzegowina und hat insgesamt ca. 113.000 Einwohner. Mitten durch sie durch fließt der Fluß Neretva, der während dem Balkankrieg in den 90ern den kroatischen Teil der Stadt von dem bosnischen Teil trennte.
Die Stadt selbst ist aber bereits viel länger berühmt. Bereits im 15 Jahrhundert wird sie geschichtlich erwähnt und es gab immer wieder Schlachten in und um die Stadt. Man fand aber auch Reste von Spätantiken Gegenständen. Und das lässt vermuten, dass es dort noch weit vorher schon zivilisiertes Leben gab.

Pauli in Mostar

Stari Most

Die Stari Most ist die berühmteste Sehenswürdigkeit in Mostar. Diese wurde bereits im 16 Jahrhundert erbaut, hielt aber einigen Kriegen nicht Stand und musste immer wieder neu erbaut werden. Seit 2005 ist die Brücke ein UNESCO Weltkulturerbe.
Außerdem gilt sie als symbolische Brücke zwischen Ost und West. Der Westen ist dabei der überwiegend katholische Teil der Kroaten und der Osten Teil der orthodoxen Serben. Somit ist sie also auch ein Wahrzeichen von Menschlichkeit und Miteinander.

Old Bazar

In der Altstadt von Mostar findet man in beide Richtungen von der Stari Most ausgehend den alten Bazar. Dort verkaufen noch heute ansässige Geschäfte Souvenirs und Ramsch aus der Stadt. Viel Gefeilscht wie an einem Bazar wird hier allerdings nicht mehr, da inzwischen alles sehr touristisch aufgebaut ist.

Für mich war der Besuch in Mostar etwas ganz besonderes in diesem Urlaub. Ich kam dort der östlichen Kultur viel näher als je zuvor. Viele Moscheen stehen dort mitten in der Stadt, so etwas erlebt man bei uns nicht. Es ist dort super warm und man fühlt sich fast wie in 1000 und eine Nacht. :-)
Wart ihr schon mal in Mostar ? Wie hat es euch dort gefallen ?

Euer Travel-Pauli

Kategorien: Urlaub | Schreib einen Kommentar

Pauli’s Urlaubsbericht: Besuch in Dubrovnik

Hallo liebe Freunde,

dieses Jahr führte uns der Sommerurlaub mal wieder in den Süden des Kontinents. Bei täglich über 30° im Schatten waren wir diesmal südlicher in Kroatien als je zu vor. In diesem Zuge haben wir natürlich auch (nochmal) die Altstadt von Dubrovnik besucht. Sicherlich kennt ihr die Stadt bereits und ihre tolle Geschichte. Naja, oder ihr habt sie in der Serie Game of Thrones schon mal gesehen. :-)

Pauli in Dubrovnik (4)

Pauli in Dubrovnik

Wir wollten natürlich – wenn wir schon in der Gegend sind – uns nochmal die tolle Stadt mit ihren kleinen Gässchen und der langen Stadtmauer anschauen. Zum Glück war an dem Tag nicht soooo viel los in Dubrovnik, so dass wir recht schnell einen Parkplatz für „nur“ 40 Kuna pro Stunde gefunden haben. Als erstes ging es dann gleich auf die Mauer, denn es war gerade so noch Vormittags, und in der Mittagssonne wollten wir uns das nicht antun. Bei unserem Fell wären wir da sicherlich zerflossen vor Hitze. :-)

Nachdem wir also 150 Kuna pro Nase bezahlt haben (Das sind umgerechnet über 21 €) stiegen wir die paar Stufen hinauf auf die lange Stadtmauer, die in 1940 m einmal komplett um die Altstadt von Dubrovnik geht. Von hier oben hat man den tollsten Überblick auf die Altstadt und auch auf die Küste und das Meer. Außerdem zu entdecken ist die kurz vor Dubrovnik liegenden Insel Lokrum.

Übrigens: früher war der Ort Dubrovnik unter dem Namen Ragusa bekannt. :-) Außerdem gehört die Altstadt seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Nahe von Dubrovnik (ca. 10 km nördlich) befindet ich der Ort Trsteno, in dem das weltweit älteste Arboretum steht. Im 15. Jahrhundert wurde dieses erbaut und beheimatet heute ganz viele spezielle Pflanzen und Bäume sowie ein noch sehr gut erhaltenes Aquädukt (eine mittelalterliche Wasserleitung :-)) und ein wirklich toller Springbrunnen. Wenn ihr da mal in der Nähe seit, dann macht dort halt und spaziert ein Stündchen durch den schönen Garten und schaut euch auch die dort erhaltene Ölmühle und die Kapelle dort an.

Pauli in Trsteno (7)

der tolle Springbrunnen

Ihr seht, Kroatien hat immer etwas zu bieten und der Süden ist auch nochmal besonders schön. Ich empfehle euch allerdings, außerhalb der Ferien zu kommen. Da ist es zum einen nicht gaaaaanz so heiß (35° im Schatten mit Fell ist einfach nix :-)) und es wird nicht ganz so überlaufen von Leuten sein.

Der nächste Urlaubsbericht wird folgen… :-)

Euer Globetrotter Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Pauli und Nic am Pfänder und am Rheinfall

Hallo liebe Freunde,

der nächste Urlaubsbericht steht an aus unserem Kurzurlaub am Bodensee. Neben einigen Lost Places haben wir natürlich auch wieder „normale“ Ausflugsziele besucht, über die ich euch heute berichte.

Pfänder am Bodensee |

Der Pfänder ist ein Berg mit 1000 Meter Höhe, der zu den Alpen gehört. Er grenzt direkt an Bregenz in Österreich und den Bodensee. Von Bregenz aus führt die Pfänderbahn hinauf auf den Berg – wer aber will, kann auch einen der vielen Wanderwege nutzen. Naja, aber ihr kennt uns ja – wir haben die Bahn genommen. Das war eine total coole Fahrt, manchmal etwas wacklig, aber es ging rasend schnell. :-) Von oben hat man bei gutem Wetter einen tollen Blick auf den Bodensee und die vielen weiteren Gipfel rund herum.

Rheinfall in Schaffhausen |

Wer jetzt an einen Reinfall bei dem Besuch denkt, der ist schief gewickelt. :-) Der Rheinfall in Schaffhausen in der Schweiz ist nämlich einer der größten Wasserfälle in Europa. Den Titel hat er allerdings nicht wegen seiner Höhe, sondern wegen der Wasserdurchflussmenge. Da strömen durchschnittlich über 350.000 Liter Wasser in der Sekunde durch. Das sind pro Minute 21 Mio. Liter Wasser ! Ihr könnt euch also vorstellen, wie laut es dort ist. Im Laufe der letzten Millionen Jahre hat sich das Bett des Rheins immer wieder verändert und so auch dieser Wasserfall, bis er vor ungefähr 15.000 Jahren die heutige Form angenommen hat. Tja, hätten wir eine Zeitmaschine, dann könnten wir nachsehen, wie der Rheinfall in weiteren 10 Mio. Jahren aussehen würde. :-)

Ich gebe euch beide Ausflugsziele wieder als Tipp für euren nächsten Urlaub mit, denn mir haben beide gut gefallen. Wenn ihr also mal am Bodensee seit, dann besucht den Pfänder sowie den Rheinfall in der Schweiz.

euer Urlauber Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , | 7 Kommentare

Pauli und Nic am Bodensee

Hallo liebe Freunde,

schon viel zu lange habe ich mich rar gemacht und nichts mehr gepostet. Das wird sich jetzt wieder ändern. Heute möchte ich euch von unserem Besuch am Bodensee berichten. Der Bodensee liegt ganz nördlich in Deutschland und grenzt auch noch an Österreich und die Schweiz. Der Nic und ich hatten uns dort ein Hotelzimmer in einem Schlosshotel auf einer kleinen Halbinsel in Wasserburg (noch Deutschland) genommen. Das Hotel war früher mal wirklich ein Schloss und ganz lange dann noch ein Kloster. Vielleicht roch es deshalb dort überall so nach Weihrauch. :-)

Pauli am Bodensee

Pauli am Bodensee

Natürlich haben wir auch wieder Ausflüge gemacht und ein paar interessante Orte gefunden, die ich euch gern vorstellen möchte.

Lost Place: alte Textilfabrik

Der erste „Lost Place Ausflug“ führte uns etwas in das Österreichische Land. In einem kleinen Dort fanden wir ganz unscheinbar eine alte Textilfabrik. Die Fabrik in Voralberg diente lange Jahre dazu z.B. Herrenanzüge und ähnliche Textillien herzustellen. Sie war ein großer Arbeitgeber in der Region, bis diese aufgegeben wurde, da viel von der Produktion in andere Länder verlegt wurde. Heute steht noch eine große Halle sowie ein paar etwas kleinere Gebäude. Eine der großen Hallen wurde bereits umgebaut und dort sind Loftwohnungen mit tollem Blick auf die Berge entstanden.

Lost Place: altes Gasthaus an der A96

Auf dem Rückweg sind wir erneut an einem interessanten Lost Place vorbei gekommen. Neben der Autobahn A96 liegt ein altes Gasthaus, das inzwischen als Pendlerparkplatz genutzt wird. Man kann noch sehr gut erkennen, was hier wohl mal alles passiert ist. Unten ist die Gaststube, oben Zimmer für Übernachtungsgäste. Auf der rechte Seite befinden sich Stallungen, wo wahrscheinlich Schweine, Hühner oder ähnliches selbst gehalten wurde. Große Silos stehen auch noch daneben. Da muss man einiges losgewesen sein in früheren Tagen. Inzwischen scheint es schon einige Jahre leer zu stehen, zumindest lässt dies der Zustand so vermuten.

Dies war der erste Teil unseres Urlaubsberichtes vom Bodensee. Beim nächsten Mal bekommt ihr noch interessante Infos und Bilder vom Rheinfall in der Schweiz und vom Pfänder in Österreich. Also schaut auf jeden Fall wieder vorbei ! :-)

Euer Urlauber Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 5 Kommentare