browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Paulis Auflösung zur Blog-Parade „Resteverwertung von Lebensmitteln“

Posted by on 4. Februar 2014

Hallo meine lieben Freunde und Leser,

Am Freitag ging meine Blog-Parade „Resteverwertung von Lebensmitteln“ zu ende und ich habe mich total gefreut, wie viele von euch daran teilgenommen haben ! Mit so viel hätte ich nie gerechnet. Deshalb erstmal ein ganz großes DANKE dafür. Natürlich habe ich mir alle Artikel durchgelesen und möchte nun diese euch hier nun alle vorstellen.

  • Sabo(tage)buch – mit Kindern ist die Verwertung nicht immer so einfach, aber durch Riech- und Sehtest kann man schon gut einschätzen, was noch gut ist. Tipp: aus Apfelschalen Tee machen
  • Polarstern Energie – Durch die Produktion von Lebensmitteln entsteht schon sehr viel Lebensmittelmüll, weil dort schon viel aussortiert wird.
  • Leila im Wunderland – bewirtschaftet einen eigenen Gemüsegarten. Meist ist der Grund fürs Wegschmeißen der falsche Einkauf, schlechte Lagerung oder einfach nur Schlamperei im Kühlschrank. Man sollte den Biomüll und Komposthaufen nutzen. Tipp: Reste in Tarte oder Pizza verwandeln
  • Fressnet.de – meist landen Brotkanten oder weiche Salatblätter im Müll. Tipp: Gulasch mit Spaghetti, Körnerbrot-Serviettenkloß, Arme Ritter
  • Das Helmut Webdings – Besser öfter und kleine Portionen einkaufen und das Tagesbudget für Lebensmittel begrenzen
  • Moni’s Bloghütte – Moni hat ganz genau aufgeschrieben, was sie weggeworfen hat. Einmal im Zwischenbericht und dann im Endbericht. Aus weichem Obst macht sie Smoothies oder Milchshakes. Brot vom Wochenende wird portionsweise eingefroren und bei Bedarf getoastet. Tipp: Apfelkuchen aus alten Äpfeln
  • Solitary’s Bücherecke – heute gibt es eine Wegwerfgesellschaft. Besser Reste wie Nudeln oder Reis weiterverarbeiten, einfrieren oder in die Suppe. Tipp: Reste von Wein in Eiswürfelbehälter einfrieren
  • Bienenstube – oft landen offene Packungen im Müll, die die Kinder aufgerissen und nicht aufgegessen haben. Tipps: öfter einkaufen, Eintopf aus Blumenkohl und Karotten, alte Bananen werden zu Bananenbrot, nach Einkaufszettel einkaufen
  • Ilona rennt – ihre Reste landen bei ihrer kleinen Püppi :-), Grund für Reste sind Überfluss an Nachschub und falsche Lagerung
  • Norddeutsche Goere – besser ist Einkaufen nach Liste und sparsamer und bewusster einkaufen. Übrig gebliebene Sachen einfrieren. Tipp: aus Brötchen Paniermehl machen, Kräuter in Eiswürfelbehälter einfrieren
  • Uuliv – Grund für Wegwerfen in der Gesellschaft ist Gedankenlosigkeit, unabhängig vom Bildungsniveau. Reste werden hier zu Mittagssnacks für die Arbeit oder zum Vorspeisenteller verarbeitet
  • Kleiner Elefant – Grund für Verschwendung ist einfache Beschaffung, schnelle und leichte Trennung davon und Impulskäufe. Reste sollten immer im Kühlschrank gelagert werden. Die Verwertung der Reste ist ein Ausdruck für bewusstes und nachhaltiges Handeln.
  • selbstgemachtes Eis – zu große Verpackungen für Singles sind oft zu viel. Gemüse wird eingefroren, Obst kommt in den Einmachautomat. Wir sollten den Luxus an Lebensmitteln besser zu schätzen wissen. Besser nach richtigem Bedarf einkaufen.

Mir ist aufgefallen, daß das Thema wirklich sehr wichtig bei den Leuten draußen ist und sich doch viele Gedanken über die Verschwendung machen. Nur leider sind es noch nicht genug. Vielleicht konnten ich bzw. wir alle mit unseren Artikel nochmal darauf aufmerksam machen und der ein oder andere wird nun in Zukunft auch besser darauf achten.

Euer kleiner Pauli

 

One Response to Paulis Auflösung zur Blog-Parade „Resteverwertung von Lebensmitteln“

  1. Anna

    Lieber Pauli,
    wir freuen uns total, dass wir es auf deine Blogparade geschafft haben! :) Alle eingereichten Artikel sind extrem interessant und informativ. Du hast Recht, hoffentlich regt die Blogparade viele Leute an bewusster mit Lebensmitteln umzugehen und Verschwendung zu vermeiden.
    Liebe Grüße,
    Anna von Polarstern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.