browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Pauli auf Neuschwanstein und Hohenschwangau

Posted by on 22. Dezember 2012

Hallo liebe Freunde,

wie versprochen bekommt ihr heute meinen nächsten Urlaubsbericht.

Am 2.Tag im Allgäu haben wir uns vorgenommen, die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau in Schwangau zu besuchen. Gesagt – getan. Dort war fast gar nichts los gewesen. Den Leuten war es wohl etwas zu kalt im tiefsten Dezember, dort hin zu gehen. Am Ticketschalter waren wir also sofort ohne Warten dran und konnten unsere Tickets für die beiden Schlösser holen. Eigentlich hätten ein Kombiticket für beide Schlösser 23 € pro Nase gekostet, wir hatten aber im Hotel die Königs-Card bekommen, deswegen mussten wir nur 21 € pro Nase bezahlen.

Zu den Schlössern wollten wir eigentlich mit dem Bus fahren, die Fahrt hätte 1,80 € gekostet. Aber wegen den schlechten Wetters und der angeblichen schlechten Straßenverhältnisse ist der Bus nicht gefahren. Es gab nur die Kutsche, aber 6 € für die Auffahrt pro Schloss pro Nase wollten wir wirklich nicht fahren.

Angefangen haben wir ja mit dem Schloss Hohenschwangau, da war der Weg nicht so weit. Sind ungefähr 15 Minuten dort hoch gelaufen und mussten dann nur noch kurz warten, bis die Führung angefangen hat.

Pauli in Hohenschwangau

Hohenschwangau:

Das Schloss wurde das erste mal im 12. Jahrhundert als Burg Schwanstein erwähnt, als Sitz der Edlen vom Schwangau. In den folgenden Jahrhunderten hat der Besitzer der Burg öfter mal gewechselt und ist auch mal verfallen und wieder aufgebaut worden.

1832 erwarb König Maximilian II. die damalige Ruine und ließ sie von Domenico Quaglio im neugotischen Stil umbauen. Die Wandgestaltungen und Bilder in den Räumen der Burg erfolgte nach Entwürfen von Moritz von Schwind und Ludwig Lindenschmit, die in diesem Zustand bis heute erhalten sind. Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Burg dann in Schloss Hohenschwangau umbenannt.

Pauli in Hohenschwangau (7)Das Schloss wurde von der königlichen Familie als Sommerresidenz in den Sommermonaten genutzt und war die Kinderstube von Ludwigs II. und seinem Bruder Otto. Die Mutter Marie von Bayern lebte nach dem Tod ihres Sohnes Ludwig noch fast drei Jahre in Schloss Hohenschwangau, bevor sie dort verstarb. Der König Maximillian II. und seine Frau hatten jeweils ein eigenes Stockwerk, in denen ihre Privaträume lagen. Es gab aber eine geheime Treppe in der Wand, die von dem Schlafzimmer des Königs in das darunter liegende Schlafzimmer seiner Frau führte. Die beiden Kinder Ludwig und Otto lebten mit den Kindermädchen in einem anderen Trackt des Schlosses.Nic in Hohenschwangau (9)

Heute noch ist die Einrichtung und die Raumgestaltung wie Wandgemälde, Deckenbemalung etc. komplett erhalten. Der jetzige Eigentümer des Schlosses ist der Wittelsbacher Ausgleichsfonds.

 

Schloss Neuschwanstein:

Pauli bei NeuschwansteinAn der Stelle des heutigen Schlosses befanden sich im Mittelalter zwei kleine Burgen: Die Burg Vorderhohenschwangau und ein befestigter Wohnturm Hinterhohenschwangau, die nur mit einem Graben getrennt waren. Im 19. Jahrhundert waren die Burgen komplett zu Ruinen verfallen.

Pauli im Schloss Neuschwanstein (4)Nachdem Ludwig II. mit nur 18 Jahren nach dem Tod seines Vaters Maximillian II. König wurde im Jahr 1864, war der Wiederaufbau der Vorderhohenschwangauer Burgruine – des späteren Neuschwansteins – das erste größere Schlossbauprojekt Ludwigs II. Daß König Ludwig II ein Romantiker war und mit Richard Wagner befreundet, beeinflusste den Bau von Neuschwanstein maßgeblich. So wurden viele Wandgemälde den Opern von Wagner nachempfunden. Auch immer wieder findet man die Schwanfigur in Neuschwanstein. Sein Schlafzimmer war dafür komplett mit integrierten Schnitzereien gestaltet mit der Geschichte von Tristan und Isolde.

Pauli im Schloss Neuschwanstein (26)1869 wurde nach langer Planung mit dem Bau des Schlosses begonnen.Ab 1884 konnte der König das Schloss erstmals bewohnen, auch wenn viele Teile bis dahin (und bis heute) noch nicht fertig gestellt waren. Der König lebte bis zu seinem Tod 1886 insgesamt nur 172 Tage in dem Schloss. Er hat in dem Schloss romantische Bilder und Räume verwirklicht wie auch modernste Technik eingebaut wie Batterien oder sogar schon ein Telefon.

Nach dem bis heute ungeklärten Tod Ludwig II. am 13. Juni 1886 wurde das Schloss als Museum für Besucher geöffnet und bis heute kann man das Schloss im Original Zustand ansehen. (Wenn ihr noch viel mehr darüber wissen wollt könnt ihr das unter www.neuschwanstein.de nachlesen.

Pauli im Schloss Neuschwanstein (2)

Pauli im Schloss Neuschwanstein (10)Pauli im Schloss Neuschwanstein (9)

 

 

 

 

Pauli im Schloss Neuschwanstein (15)

Pauli im Schloss Neuschwanstein (17)

Pauli im Schloss Neuschwanstein (19)

 

 

 

 

 

Der Besuch der beiden Schlösser lohnt sich auf jeden Fall. Wenn ihr mal dort in der Gegend seit, oder mal einen Tagesausflug machen möchte, dann empfehle ich euch den Besuch der beiden Schlösser.

Pauli in der Kutsche in SchwangauUnd für die Abfahrt von Schloss Neuschwanstein (dort läuft man ungefähr 45 Minuten) empfehle ich euch die Pferdekutsche. Die Abfahrt kostet pro Person 3 €. Das macht aber voll Spaß mit der Kutsche runterzufahren. Und es ist viel bequemer als zu laufen :-)

Morgen gehts dann weiter mit dem Urlaubsbericht. Da dann über die Burgruine Falkenstein.

Euer Pauli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.