browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Paulis Urlaubsbericht 2015: Nationalpark Plitvicer Seen

Posted by on 21. Juni 2015

Hallo meine lieben Urlaubsfreunde,

heute geht es weiter mit meinem Urlaubsbericht aus Kroatien. Da wir diesmal wirklich sehr viel gesehen und ganz viele Bilder gemacht haben, ist mein Bericht in so viele Teile aufgeteilt. :-) In der Mitte unserer Urlaubswoche sind wir zu dem Nationalpark Plitvicer Seen im Landesinnere in Kroatien gefahren. Es war zwar nur eine Entfernung von 120 km zurück zu legen, die sich aber doch über 2 Stunden gezogen hat…

Nationalpark Plitvicer Seen

Die Plitvicer Seen sind der größte und älteste Nationalpark in Kroatien und inzwischen ein UNESCO Weltnaturerbe. Seit dem Ende der Eiszeit vor ungefähr 12000-15000 Jahren bauen sich die Travertin-Barrieren immer weiter auf und verändern sich auch heute noch. Heute sind es 16 Seen, die sich auf 9 Kilometer Strecke und einem Höhenunterschied von 130 Meter durch die Wasserfälle als Kaskaden System verbinden. Diese tolle Landschaft entstand durch die Eigenheiten eines Karstgebiets. Das heißt, daß eine Landschaft, die aus sprödem und löchrigem Gestein besteht (das ist meistens Kalkstein oder Dolomit) durch vorbei fließendes Karstwasser, das einen hohen Kohlendioxid-Anteil wie Kohlensäure hat, den Kalk aus dem Gestein heraus löst. Dieser Kalk setzt sich dann an anderer Stelle wieder an und so verändern sich die Seen und Gesteine ständig.

Es gibt in dem Nationalpark auch eine Vielzahl an verschiedenen Pflanzenarten. In den Wäldern lassen sich Bäume finden, die schon Jahrhunderte alt sind. Insgesamt gibt es dort 1900 verschieden Pflanzenarten, die teilweise nur noch sehr selten auf der Erde vorkommen. Daher ist der Park auch ein Naturschutzgebiet, um diese besonderen Pflanzen zu erhalten.

Auch mit den Tieren ist es ähnlich. An den Plitvicer Seen sind heute noch Tierarten anzutreffen, die es so auf der Erde nicht mehr gibt. So findet man dort 157 Vogelarten, 321 verschiedene Schmetterlinge, 12 Amphibien, sowie ein paar Reptilien und Forellen. Der für mich tollste Bewohner dort ist aber der Braunbär, den wir aber leider nicht zu Gesicht bekommen haben. Der lebt ziemlich einsam und abgeschieden und lässt sich nur sehr sehr selten blicken.

Unsere Bilder von den Plitvicer Seen

Ich hoffe, dieser Bericht hat euch auch wieder gefallen. Wenn ihr mal in der Gegend seit müsst ihr da auf jeden Fall mal hin und euch den Park ansehen ! Ein paar Urlaubsberichte habe ich noch, die kommen dann in den nächsten Tagen.

Euer erholter Pauli

 

One Response to Paulis Urlaubsbericht 2015: Nationalpark Plitvicer Seen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.