browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tagged With: Rezept

Nic’s Biggest Loser Rezept: Schichtsalat á la Nic

Hey Leute,

Gestern habe ich ein neues Rezept für euch ausprobiert, daß ich im Biggest Loser Camp ( ;-) ) gelernt habe.

Schichtsalat á la Nic

Der Salat ist super leicht zu machen und vorzubereiten. Und unterm Strich ist der auch recht günstig für die Menge, die am Ende dabei raus kommt. Aber hier nun das Rezept dazu:

Nic's Schichtsalat (3)Zutaten:

1 Dose Mais
1 Dose Erbsen und Möhren
1 Packung Schinken
4 hartgekochte Eier
1 Dose Ananas
1 fruchtloser Joghurt (max. 1,5% Fett)
Salat Creme
Kräuter
Salz

Zubereitung:

Als erstes siebt ihr den Mais ab und fangt dabei einen Teil des Maiswassers aus der Dose auf. Dann schüttet ihr den abgetropften Mais in eine große Schüssel. Das gleiche macht ihr dann mit den Erbsen und Möhren. Auch hier wieder einen Teil des Dosenwassers auffangen und zu dem Maiswasser geben und die Erben und Möhren auf den Mais in der Schüssel tun. Dann schneidet ihr den Schinken in schöne Stückchen und verteilt diese dann auch in der Schüssel.

Dann schält ihr die hart gekochten Eier, schneidet diese in Viertel und auch ab damit in die Schüssel. Am Schluss kommt dann noch die Ananas dran. Die wie vorher schon abseihen und einen Teil des Wassers zum anderen geben. Die Ananas dann (wenn in Scheiben) stückeln und ganz oben auf den Salat geben.

Dann machen wir noch das Dressing. Dafür habt ihr ja das Wasser aus den Dosen aufgefangen. Dort mischt ihr jetzt den fruchtlosen Joghurt mit rein und dann noch so viel Salat Creme, bis das Dressing schön cremig geworden ist. Das salzt ihr dann und tut Kräuter nach eurem Geschmack rein (ich hab tiefgekühlte italienische Kräuter rein) und das dann gut verrühren.

Am Ende kommt das Dressing auf den Salat oben drauf und der kommt dann über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank. Am nächsten Tag habt ihr dann einen super leckeren und frischen Schichtsalat á la Nic.

Guten Appetit :-)

Ciao Nic

Kategorien: Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Nic’s Rezept für einen kohlenhydratfreier Abend-Salat

Hey Leute,

heute habe ich mal wieder ein voll leckeres Rezept für euch. Und auch noch eines, das (fast) kohlenhydratfrei ist – also die perfekte Abendmahlzeit.

Es geht also um einen kohlenhydratfreien Abend-Salat.

Nic's kohlenhydratfreier Abend-SalatHier die Zutaten:

  • 1 Kopfsalat
  • 1-2 Tomaten
  • 1 Stück Gurke
  • Joghurt
  • Salz + Pfeffer
  • verschiedene Kräuter
  • Mozzarella Sticks
  • Hähnchen-Sticks

Als erstes müsst ihr den Kopfsalat auseinander nehmen. Die guten Stücke reißt ihr in mundgerechte Teile, was nicht mehr gut ist kommt zur Seite (das könnt ihr z.B. eurem Hasen oder so geben *g*). Dann wascht ihr den Salat ganz gut mit kaltem Wasser aus und schleudert ihn kräftig durch. Wenn er kaum noch nass ist verteilt ihr in auf dem Teller.

Dann wascht ihr die Tomaten gut ab und trocknet diese ab. Danach könnt ihr die in Stücke schneiden. Entweder in lange Stücke so wie ich oder ihr könnt auch kleinere machen. Die verteilt ihr dann schön auf dem Kopfsalat.

Die Gurke erst waschen und dann abschälen, aber mit einem Sparschäler, damit nicht alle Vitamine unter der Haut verloren gehen. dann nehmt ihr einen Gurkenschneider und schneidet die Gurke direkt über dem Salat in Scheiben.

Nun zum Dressing, dafür tut ihr den fruchtlosen Joghurt (natur, 1,5 % Fett) in eine Schale und würzt ihn mit Salz und Pfeffer. Dann könnt ihr nach Lust und Laune und Geschmack Kräuter mit rein tun. Spart da aber nicht zu sehr, sonst schmeckt es nach nix. Wenn das dann alles gut vermischt ist träufelt ihr das Joghurt Dressing über den Salatteller.

Und zum Schluss kommen wir zu dem nicht ganz so kohlenhydratfreien Mozzarella-Sticks und Hähnchen-Sticks. Die macht ihr nach Anweisung im Ofen – nicht in der Pfanne ! Wenn die fertig sind schneidet ihr die auf einem Schneidbrett in mundgerechte Stücke und verteilt die dann auch über dem Salat.

Und schon habt ihr den perfekten Abend-Salat !

Das geht alles total schnell, kostet nicht soooo viel und ist super lecker ! Probiert ihn doch mal aus. Oder habt ihr vielleicht noch Änderungsvorschläge ? Wie macht ihr eure leckeren Abend-Salate ?

Ciao euer schlanker Nic

Kategorien: Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Nic’s Biggest Loser Rezept: Kalte Platte

nic kocht kalte platte 3Hey Leute,

ich bin ja immer noch im Abnehmwahn zur aktuelle Biggest Loser Staffel. Heute bleibt allerdings die Küche kalt, denn es gibt Kalte Platte.

Das ist super einfach zu machen. Hier die Zutaten:

nic kocht kalte platte 2Tomate
Eisbergsalat
Brechbohnen
hartgekochtes Ei
Sprossensalat
nach Wahl noch weiterer Salat oder Gemüse

Das ganze wascht ihr natürlich und scheidet es entsprechend klein. Das kommt dann alles schön verteilt auf einen großen Teller. Und dann tut ihr noch ein Dressing drauf. Hier als Tipp: nehmt KEIN gekauftes, sondern macht ganz einfach aus gutem Olivenöl, Essig, Salz, Pfeffer und Kräuter euer eigenes Dressing. Wenn man mag kann man da dann auch Magerjoghurt natur oder auch etwas Senf mit rein tun.

nic kocht kalte platteDas schmeckt lecker und ihr könnt davon so viel essen wie ihr wollt. :-)

Bis Sonntag auf der Waage !

Ciao Nic

Kategorien: Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Nic’s 1. Abnehmrezept für Biggest Loser – Gemüse-Hähnchen-Suppe

Hey Leute,

heute habe ich mein erstes Abnehmrezept ausprobiert, damit ich für Biggest Loser auch viel abnehme und am Schluss gewinnen. Und natürlich will ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Das ist besonders gut für kalte Wintertage und gibt dazu noch genug Energie.

Gemüse-Hähnchen-Suppe

Die Zutaten:

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
100 gr. Hähnchenfilet
1 Karotte
100 gr. Brokkoli
ein Stück Zucchini
2 Tomaten
1 Paprika
1 Lorbeerblatt
Öl
1 Liter Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Petersilie

Die Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und mit Öl etwas anbraten. Wenn das etwas angeschwitzt ist die Gemüsebrühe rein schütten und gut aufkochen lassen. Danach müsst ihr das Hähnchenfleisch rein tun und alles etwa eine viertel Stunde köcheln lassen. Dabei könnt ihr auch schon das Lorbeerblatt mit rein tun. In der Zeit wo das köchelt schneidet ihr schon mal das ganze Gemüse und gute mundgerechte Stückchen. Nach der viertel Stunde kommt dann das ganze Gemüse mit in den Topf und ihr lasst nochmal alles zusammen 15 Minuten köcheln.

Dann ist die Suppe schon fast fertig. Nehmt das Lorbeerblatt raus und würzt die Suppe nach eurem Geschmack  mit Salz und Pfeffer. Auf den Teller damit, Petersilie drüber und guten Appetit. :-)

Ihr seht, da geht schnell, kostet nicht viel und ist trotzdem richtig viel zum satt werden !

Viel Spaß beim Nachkosten wünscht euch Nic

Kategorien: Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Pauli macht Sushi

Hallo liebe Freunde,

heute koche ich was ganz besonderes. Da musste ich erstmal einkaufen gehen, weil man die Zutaten dafür normalerweise nicht zu Hause hat. Es gibt nämlich – SUSHI !

Das Sushi kommt aus Japan bzw. Südostastien und wird kalt in kleinen Häppchen gegessen. Das erste mal wurde Sushi in einem japanischen Dokument im Jahr 718 erwähnt. Erfunden wurde das, um Süßwasserfische konservieren zu können. Das Sushi, so wie wir es heute kennen entstand in Tokio im Laufe des 18. Jahrhunderts.

Pauli macht Sushi 1Für unser Sushi braucht ihr folgende Zutaten:

Sushi Reis
Noriblätter
Reisessig
Mozzarella
Philadelphia
Basilikum Blätter
Paprika
gekochtes Ei
Gurke
Sojasoße
Wasabi

Als erstes müsst ihr den Reis waschen in einer Schüssel voll Wasser, bis der Reis ganz sauber und das mehrmals gewechselte Wasser klar ist. Danach wird der Reis nach Anweisung auf der Verpackung gekocht und in den Reisessig eingelegt (steht auch auf der Reisverpackung).
Wenn ihr das soweit habt geht es ans belegen und rollen. Nehmt am besten eine Unterlage, die sich einrollen lässt. Darauf legt ihr ein Noriblatt. Auf das Noriblatt streicht ihr dann den Klebereis – je nachdem wie viel ihr drauf haben wollt mehr/dicker oder weniger/dünner. Wenn ihr das habt legt ihr etwa 3-4 Finger breit über der unteren Kante eure Füllung rein. Da könnt ihr ganz klassisch Fisch rein tun, oder so wie ich Vegetarisches wie Mozzarella, Paprika oder Ei. Das ist ganz euch überlassen, was ihr am liebsten mögt.
Wenn das alles drauf ist dann müsst ihr das Ganze rollen. Am besten geht es, wenn man die rollbare Unterlage als Stütze dazu verwendet. Ihr müsst aufpassen, daß ihr das ganz fest rollt, sonst fällt das Sushi später auseinander.
Am Ende könnt ihr das Noriblatt etwas mit Wasser feucht machen, dann hält das Ende besser auf der Rolle.
Wenn alles gut hält könnt ihr das auch schon in Stücke schneiden. Nehmt aber ein scharfes Messer dazu, sonst werden die Sushi-Röllchen nicht schön.

Pauli macht Sushi 2

 

Und schon seit ihr fertig mit dem Sushi selber machen und könnt diese mit Sojasoße und Wasabi-Creme oder auch Ingwer genießen. :-)

Euer Pauli

Kategorien: Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar