browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tagged With: Plitvicer Seen

Paulis Urlaubsbericht 2015: Unterwasserwelten und Abschied

Hallo meine lieben Freunde,

heute gibt es den letzten Bericht zu meiner Urlaubsreise Anfang Juni nach Novi Vinodolski in Kroatien. Viel habt ihr ja in meinen anderen Berichten schon lesen und sehen können: die Plitvicer Seen, das Lost Place Hotel Haludovo, die Stadt Rijeka und vieles mehr. Heute geht es nun zu meinem letzten Bericht über den Besuch der Stadt Krk auf der Insel Krk und meiner Unterwasserfahrt im angrenzenden Meer.

Unterwasserwelt in Kroatien

In der Stadt Krk gab es am Hafen die Möglichkeit für 80 Kuna mit einem Unterwasserboot zu fahren. Das ist kein klassisches U-Boot sonder eines, das unten im „Bauch“ einfach Fenster hat und man dann raus schauen kann. Die Fahrt hat etwa 45 Minuten gedauert und war leider durch Vollbesetzung des kleinen Bootes ziemlich beengt und etwas stickig. Aber ich hab mich trotzdem voll gefreut, denn sowas habe ich und auch der Nic noch nie gemacht. Allerdings war die Fahrt dann etwas ernüchternd, denn wir haben immer nur das Gleiche gesehen. Fast immer nur sind wir an ganz vielen Seeigeln und vorbei schwimmenden Fischen vorbei gekommen. Naja, das nächste Mal weiß ich, daß ich es nicht nochmal sehen muss. :-)

Bilder der Unterwasserwelt

So liebe Freunde, das war dann mein Urlaubsbericht aus Kroatien. Der Abschied ist uns schon etwas schwer gefallen, vor allem, weil es dann nochmal richtig warm geworden ist und es wirklich toll am Strand war – da haben wir übrigens den ganzen letzten Tag verbracht. :-) Auch wenn die Motorengeräusche vom anliegenden Jetski-Rennen sehr laut waren. Ach, das müsst ihr euch übrigens mal anhören, das klingt, als wäre da das Formel 1 Wochenende gewesen. :-)

Vielen Dank für das Lesen meiner Berichte, ich hoffe, es hat euch gefallen. Der nächste Urlaub kommt bestimmt und auch dann bringe ich euch wieder viele Bilder und Geschichten mit. Nun geht erstmal das normale Leben zu Hause wieder weiter. Im Garten ist einiges explodiert – aber dazu dann bald mehr. :-)

Euer kleiner Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Paulis Urlaubsbericht 2015: Nationalpark Plitvicer Seen

Hallo meine lieben Urlaubsfreunde,

heute geht es weiter mit meinem Urlaubsbericht aus Kroatien. Da wir diesmal wirklich sehr viel gesehen und ganz viele Bilder gemacht haben, ist mein Bericht in so viele Teile aufgeteilt. :-) In der Mitte unserer Urlaubswoche sind wir zu dem Nationalpark Plitvicer Seen im Landesinnere in Kroatien gefahren. Es war zwar nur eine Entfernung von 120 km zurück zu legen, die sich aber doch über 2 Stunden gezogen hat…

Nationalpark Plitvicer Seen

Die Plitvicer Seen sind der größte und älteste Nationalpark in Kroatien und inzwischen ein UNESCO Weltnaturerbe. Seit dem Ende der Eiszeit vor ungefähr 12000-15000 Jahren bauen sich die Travertin-Barrieren immer weiter auf und verändern sich auch heute noch. Heute sind es 16 Seen, die sich auf 9 Kilometer Strecke und einem Höhenunterschied von 130 Meter durch die Wasserfälle als Kaskaden System verbinden. Diese tolle Landschaft entstand durch die Eigenheiten eines Karstgebiets. Das heißt, daß eine Landschaft, die aus sprödem und löchrigem Gestein besteht (das ist meistens Kalkstein oder Dolomit) durch vorbei fließendes Karstwasser, das einen hohen Kohlendioxid-Anteil wie Kohlensäure hat, den Kalk aus dem Gestein heraus löst. Dieser Kalk setzt sich dann an anderer Stelle wieder an und so verändern sich die Seen und Gesteine ständig.

Es gibt in dem Nationalpark auch eine Vielzahl an verschiedenen Pflanzenarten. In den Wäldern lassen sich Bäume finden, die schon Jahrhunderte alt sind. Insgesamt gibt es dort 1900 verschieden Pflanzenarten, die teilweise nur noch sehr selten auf der Erde vorkommen. Daher ist der Park auch ein Naturschutzgebiet, um diese besonderen Pflanzen zu erhalten.

Auch mit den Tieren ist es ähnlich. An den Plitvicer Seen sind heute noch Tierarten anzutreffen, die es so auf der Erde nicht mehr gibt. So findet man dort 157 Vogelarten, 321 verschiedene Schmetterlinge, 12 Amphibien, sowie ein paar Reptilien und Forellen. Der für mich tollste Bewohner dort ist aber der Braunbär, den wir aber leider nicht zu Gesicht bekommen haben. Der lebt ziemlich einsam und abgeschieden und lässt sich nur sehr sehr selten blicken.

Unsere Bilder von den Plitvicer Seen

Ich hoffe, dieser Bericht hat euch auch wieder gefallen. Wenn ihr mal in der Gegend seit müsst ihr da auf jeden Fall mal hin und euch den Park ansehen ! Ein paar Urlaubsberichte habe ich noch, die kommen dann in den nächsten Tagen.

Euer erholter Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , | Ein Kommentar

Paulis Urlaubsbericht 2015: Novi Vinodolski in Kroatien

Hallo liebe Freunde,

in der letzten Woche konnte ich endlich zu meine schon lang verdienten Urlaub aufbrechen. Diesmal führte uns unsere Reise in die Kroatische Stadt Novi Vinodolski in der Kvarner Bucht direkt gegenüber der Insel Krk. Am Sonntag sind wir aufgebrochen in unserem Urlaubsmobil auf die 730 km lange Fahrt. Morgens um 5:30 Uhr ging es los. Wir sind richtig gut durchgekommen. Die Autobahnen waren total frei. Und auch, wenn man in Österreich und Kroatien auf den Autobahnen nur 130 km/h fahren darf waren wir um etwa 13:30 Uhr an unserem Zielort – dem Hotel Tamaris – angekommen.

Unser Hotel „Tamaris“ 

Unser Hotel kommt mit ganzen 4 Sternen und insgesamt 15 Zimmern daher. Belegt waren bei unserer Ankunft allerdings nur 2 – uns mit eingerechnet. :-) So hatten wir also alle Ruhe der Welt. Jedes Zimmer hat einen großen Balkon zur Meerseite. Das wird zwar etwas durch hohe Bäume verdeckt, aber trotzdem noch besser als auf die Straße zu guggn.
Das Zimmer selber war nicht riesengroß, aber hatte alles was man so braucht: großes Bett, Minibar, Fernseher, Bad mit Dusche. Sauber war es auch und das Frühstück war an sich schon ausreichend. Die 2 Rezeptionisten, die die ganze Woche im 24 Stunden Wechsel da waren waren auch ganz nett. Für den Preis von 300 € pro Nase für 7 Nächte war das Hotel echt top !

Die Stadt Novi Vinodolski

Erstmal ein paar Fakten zu der kleinen Stadt am Meer: Novi Vinodolski (kommt von Weintal) hat ein bißchen über 5000 Einwohner und liegt direkt an der Adriaküste. Wir sind natürlich gleich am ersten Abend ein bißchen im Ort spazieren gegangen. Hauptsächlich besteht das Städtchen aus Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen und Souvenirshops. Was dem Nic und mir aber gleich aufgefallen ist, daß viele Gebäude (vor allem alte Hotels) dort leer stehen. Anscheinend geht es dem Hotel-Tourismus in Kroatien nicht so gut…

So liebe Freunde und Leser, das war der erste Teil meines Urlaubsberichts in diesem Jahr. In den nächsten Tagen werde ich euch noch über meine Ausflüge zu den Plitvicer Seen, zum verlassenen Hotel Haludovo und einer Unterwassertour in der Stadt Krk berichten.

Euer erholter Pauli

 

Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare