browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tägliches Archiv: 14. Juli 2015

Paulis Lost Place: alte Schule & Friedhof

Hallo liebe Freunde,

ich war mal wieder unterwegs im Auftrag der Lost Places in unserer Gegend und bin dabei in einem kleinen Ort auf eine geschlossene Schule und auf einen alten Friedhof aus den 30er Jahren gestoßen. Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, daher hier nun mein Bericht mit meinen Bildern dazu.

Alte Schule |

Die Schule wurde in den 60er Jahren für die immer mehr werdenden Kinder in der Ortschaft erbaut. In den 80er Jahren gab es dann noch einen Anbau sowie eine 2. Turnhalle. Allerdings nahmen die schulpflichtigen Kinder immer mehr, und 2011 wurde die Schule dann geschlossenen. Ich konnte also einen noch recht frischen Lost Place besuchen. In ein paar Jahren werde ich wieder hinfahren und sehen, wie weit sich bis dahin die Natur den Platz wieder zurück geholt hat.

Friedhof aus den 30er Jahren |

Am 01. Januar 1900 öffnete die Heilstätte als Lungenheilanstalt für Tuberkulosepatienten. Die frische, saubere Waldluft, ausgedehnte Liegekuren und eine gesunde Ernährung waren damals als effizientes Heilmittel gegen diverse Lungenerkrankungen angesehen und dort sehr gut umsetzbar.Nach dem Ersten Weltkrieg gab es allerdings immer weniger Tuberkulosepatienten und die Heilstätte wurde für einige Zeit geschlossen. Im März 1932 hat die Diakonissenanstalt Neuendettelsau die alten Gebäude gekauft. Als „Neuendettelsauer Heim“ pflegte man Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen. Aus dieser Zeit stammen nun auch die Gräber auf dem kleinen Friedhof. Während des 2. Weltkrieges wurden über 150 Patienten dort abgeholt und umgebracht, weil man keine „geisteskranken Menschen“ in Deutschland haben wollte. Die Heilstätte wurde dann auch noch beschlagnahmt und als Domizil der Kinderlandverschickung verwendet. Schulkinder und Mütter mit Kleinkindern aus den vom Luftkrieg bedrohten Städten wurden dabei in weniger gefährdete, ländliche Gegenden „verschickt“.
Heute werden die Gebäude wieder als Klinik für Psychiatrie genutzt. Auf einem kleinen Weg kann man zu dem alten Friedhof gelangen, an dem noch wenige Grabsteine aus den 30er Jahren liegen.

Euer Pauli

 

Kategorien: Lost Places | Schlagwörter: , , , , , | 4 Kommentare